Gemeinde

Aktuell

Die aktuellen Nachrichten vom Joomla!-Team

Ausgezeichnet VG würdigt solidarisches Handeln

Flammersfeld. Vier Einzelpersonen sowie eine Gruppe sind die neuen Träger des Ehrenamtspreises der Verbandsgemeinde Flammersfeld. Die Preise und Urkunden wurden während des Ehrenamtstages, zu dem die Verbandsgemeinde in und um das Flammersfelder Bürger- und Raiffeisen-Haus eingeladen hatte, durch den Ersten Beigeordneten Rolf Schmidt-Markoski sowie den Mitarbeiter der Verwaltung Manfred Pick, bei dem die Fäden der Veranstaltung zusammenliefen, überreicht.

Den ersten Personenpreis erhielt Bianca Hoppenberg aus Altenkirchen. Sie setzt sich unter anderem freiwillig und ehrenamtlich als Frauenbeauftragte innerhalb der Westerwald-Werkstätten ein. Neben dieser Tätigkeit engagiert sie sich weiterhin, ebenfalls ehrenamtlich, in der Gruppe „Gelebte Inklusion – Wir helfen mit“, die sich zurzeit noch in der Gründungsphase befindet.

Ebenfalls geehrt wurde Bernhard Borkow aus Horhausen. Er setzt sich, selbst in seinem hohen Alter, sehr für die Geflüchteten in unserer Region ein. Borkow ist nahezu rund um die Uhr für alle Flüchtlinge ansprechbar und deckt auch schwerpunktmäßig den Fahrdienst ab. Sein Motto lautet: „Wenn es den Menschen gut geht, geht es mir auch gut.“ Der Horhausener ist zudem Gründer der Initiative „reden hilft, wir hören zu.“

Mit Olaf Meinhardt aus Willroth wurde ein sogenannter Neubürger aus der Ortsgemeinde mit dem Ehrenamtspreis ausgezeichnet. Seit 2015 lebt er zusammen mit Frau und Kind in der Gemeinde unterhalb des Förderturms. Meinhardt ist Hobbyimker und nimmt sein Hobby mit in die ehrenamtliche Tätigkeit auf. Unter anderem hat er mit Kindern und deren Vätern einige Bienenstöcke aufgestellt. Zudem profitiert auch die Jugendarbeit von seinem Engagement. Neben der Imkerei ist Meinhardt in mehreren Vereinen tätig, hilft bei der Ausrichtung der Nikolausfeier, und ist für die Ortsgemeinde stets ansprechbar, wenn Hilfe benötigt wird.

Willroth Einladung klein

 

 

Liebe Willrother,

ich möchte euch kurz über den heutigen Stand der Renovierung im Dorfgemeinschaftshaus informieren:

Nach etwas holprigem Beginn (die erste Firma meldete Insolvenz an) sind wir im Zeitplan. Der Rohbau steht und die Garage kann vorerst schon genutzt werden. Der Umbau in den Räumen hat jetzt begonnen. Ziel ist die Fertigstellung im April 2018. Anbei Bilder von unserer Baustelle.

Richard Schmitt
Ortsbürgermeister

 

20180217 101158 1 20180217 101332 1 20180217 101359 1 20180217 101345 1 20180217 101417 1 20180217 101432 1

 

Wir möchten Sie anhand der Foto's über den Fortschritt der Baumaßnahmen im Dorfgemeinschaftshaus 
"Alt Schule" auf dem Laufenden halten. Es geht langsam aber stetig voran.
Für die Wiedereröffnung ist der 30.09.2018 vorgesehen.

20180426 083719 a 20180426 083725 a 20180426 083902 a 20180426 083958 001 a 20180426 084025 a

2017 12 02 willrothAdvent kindermusicalEin stimmungsvolles Bühnenprogramm, ein vorweihnachtliches Ambiente mit einer besonders gemütlichen Atmosphäre im mit Stroh ausgelegten bunten Zelt, schöne Geschenkideen an Ständen, Schleckereien und vieles mehr sorgten auf dem Dorfplatz am Willrother Dorfgemeinschaftshaus für Adventszauber. Eingeladen zum adventlichen Nachmittag hatten die Ortsgemeinde und Willrother Vereine. Passend dazu die weiße Schneedecke, die nicht nur Willroth in eine schöne Winterlandschaft verwandelt hatte.
So hatte Ortsbürgermeister Richard Schmitt allen Grund zur Freude, als er den "Adventszauber" mit einem Grußwort eröffnete.
Dabei dankte er allen, die bei den Vorbereitungen des kleinen, aber feinen Wernder Weihnachtsmarktes geholfen hatten, besonders aber Illusionsmaler Josef Stockhausen für die herrliche Bühnendekoration im Dorfgemeinschaftshaus.

Hurra es schneit......

Zu den Höhepunkten des Rahmenprogramms zählte das Kindermusical: "Schneeflöckchen aufgewacht", dass Willrother Kinder aufführten, die den Kindergarten Burgmäuse in Krunkel-Epgert besuchten. Mit ihren Erzieherinnen sangen, tanzten und spielten die Kinder und bei den Liedern: "Hurra es schneit" oder "Schneeflöckchen, Weißröckchen" sangen auch die begeisterten Erwachsen mit. Weiter waren noch Märchen für Kinder zu hören und am späten Nachmittag eröffneten Kinder die Weihnachtskrippe auf dem Dorfplatz. Natürlich kam auch der Nikolaus nicht mit leeren Händen.

Willrother Hymne

Die Musik der Herrhuter Jungbläser erfreute ebenso die Besucher des kleinen Weihnachtsmarktes von Wernd wie die AH-Singers vom DJK Fernthal und der Kinderchor der katholischen Kirchengemeinde Neuwied. Ein weiterer Höhepunkt war schließlich die Aufführung der Willrother Hymne mit Kinderchor, Bläserchor und AH-Singers unter der Leitung von Marion Oswald. Die gebürtige Willrotherin, die an der Musikhochschule Köln ein Kirchenmusikstudium und ein Klavierlehrerstudium absolvierte, ist seit dem Jahr 2000 Kantorin in Cochem und mit ihrer Heimat Willroth eng verbunden. Sie schrieb auch die Willrother Hymne. So war auch diesmal wieder der kleine, aber feine Wernder Weihnachtsmarkt mit seinem abgerundeten Programm ein voller Erfolg.

2017 12 02 willrothAdvent moehnen

Willrother Möhnen sind fleißig

Willroth. Beim adventlichen Nachmittag, verbunden mit dem kleinen, aber feinen Wernder Weihnachtsmarkt auf dem Dorfplatz vor dem Dorfgemeinschaftshaus, waren auch die fleißigen Wernder Möhnen im Einsatz. An ihrem Stand gab es nicht nur frische Waffeln sondern auch Kuchen und heiße Getränke. Ortsbürgermeister Richard Schmitt freute sich über den Einsatz der munteren Truppe.

 

Weitere Bilder in der Galerie:

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.