Gemeinde

Aktuell

Die aktuellen Nachrichten vom Joomla!-Team

Am Sonntag den 18.01.2015 fand die diesjährige Seniorenfeier im Dorfgemeinschaftshaus statt.

Eröffnet wurde die Feier vom Gemischten Chor und dem Kinderchor Horhausen/Neustadt.
Anschließend erfolgte die Begrüßung durch den Ortsbürgermeister Richard Schmitt.
Nach einem weiteren Lied des Gemischten Chors war gemeinsames Kaffeetrinken angesagt. Zwischenzeitlich traf auch unserer neuer Verbandsbürgermeister, Ottmar Fuchs, mit Gattin ein. Er wurde vom Ortsbürgermeister begrüßt und stellte sich dann kurz selbst vor.
Nächster Punkt im Programm war der Bildervortrag „Dem Himmel nah - fünf Rheinländer erobern die Alpen von Wolfgang Redwanz. Nach diesem interessanten Vortrag präsentierte der Ortsbürgermeister das alljährliche Schätzspiel. Die Aufgabe lautete:
Wie viele Kinder bis 9 Jahre wohnen in Willroth? Der richtigen Antwort, 80 Kinder, kam Josef Katzwinkel am nächsten und erhielt als Preis zwei Flaschen Wein.
Die ältesten Senioren, Erna Schöttler und Werner Stopperich erhielten vom Ortsbürgermeister je ein Präsent.
Anschließend berichtete der Ortsbürgermeister über das neue Industriegebiet, kündigte eine Bürgerversammlung für 2015 an und bot wieder die Räumlichkeiten des Dorfgemeinschaftshauses für einen Seniorentreff an. Am 31. Mai 2015 wird der Schließung der Grube Georg vor 50. Jahren (31.März 1965) gedacht. Die BIW organisiert u.a. ein Konzert mit einer großen Bergmannskapelle.
Weiter ging es im Programm mit unserem Heimatforscher Albert Schäfer. Er stellte zwei Aufsätze vor:

  • Entstehung des ersten Willrother Industriegebietes
  • Das Ender des Siegerländer-Wieder Erzbergbaus vor 50 Jahren

Die Aufsätze wurden anschließend verteilt.
Begeisterten Applaus gab es für die Springmäuse, die jüngste Tanzgruppe der KG Willroth.
Ohne eine Zugabe wurden sie nicht entlassen.
Der Ortsbürgermeister bedankte sich bei den Helferinnen und Helfer der Veranstaltung.
Ein besonderer Dank galt Marianne Meffert die sich seit Jahren immer (auch nach dem Ausscheiden aus dem Gemeinderat) bei der Seniorenfeier engagiert.
Zum Abschluss der Feier wurden alte Postkarten vom Kirchspiel Horhausen gezeigt.

 

Zu den Bildern

 

Ansiedlung im Industriepark in Willroth
industriepark markwerkVertragsunterzeichnung im Notariat, mit dabei Ortsbürgermeister Richard Schmitt (2. von rechts) und VG-Bürgermeister Josef Zolk (rechts). Foto: VGDie Verbandsgemeinde Flammersfeld meldet den ersten Grundstücksverkauf im neuen Industriepark am Förderturm auf dem Willrother Berg. Sie teilt mit, dass die Ortsgemeinde Willroth diesen Verkauf im Notariat Schmidt und Kögler in Neuwied beurkunden ließ. „Damit ist der Startschuss für die Realisierung dieses hochattraktiven Industriegebietes an der A3 gegeben", heißt es in einer Pressemitteilung.
Bei dem Käufer handelt es sich um das Unternehmen Mark Werk Fenster- und Türen-Werk GmbH, das seinen Hauptsitz nach Willroth verlegen und von dort den Vertrieb von Fenstern und Türen deutschlandweit betreiben möchte. Auf einer Fläche von ca. 14 000 Quadratmetern sollen eine Gewerbehalle und ein Verwaltungsgebäude mit Ausstellungsfläche entstehen. Zurzeit hat die Firma im Gewerbepark Siebenmorgen in Breitscheid (Kreis Neuwied) ihren Sitz.
Die Bedingungen, mit denen Willroth und Krunkel werben, sind für Unternehmer günstig: Flächen kosten 28 Euro pro Quadratmeter, und außerdem ist eine Anbindung zur Autobahn A 3 gegeben.

mp Aus: RZ Altenkirchen, Betzdorf vom Donnerstag, 31. Juli 2014, Seite 11

2014-06-25 beigeordneteOrtsbürgermeister Richard Schmitt (2. von links), Erster Beigeordneter Werner Grendel (links) und die Beigeordneten Karl Kubba (2. von rechts) und Werner Schmidt. (Aus: RZ Altenkirchen, Betzdorf vom Dienstag, 8. Juli 2014, Seite 24)Im Rahmen der konstituierenden öffentlichen Sitzung des Ortsgemeinderates wurden am 25.06.2014, nach der Verpflichtung der Ratsmitglieder und der Ernennung des Ortsbürgermeisters, auch die ehrenamtlichen

Beigeordneten in geheimer Wahl gewählt.  

Die aktuelle Bestzung des Ortsgemeinderates ist unter Verwaltung zu finden.

Als erstes wurde Werner Grendel einstimmig zum Ersten Beigeordneten gewählt und damit in seinem Amt bestätigt.

Bei der Wahl zum 2. Beigeordeten standen Bernd Eul und Karl Kubba zur Wahl. Hierbei erhielt Bernd Eul eine und Karl Kubba neun Stimmen, bei einer Enthaltung. Damit wurde Karl Kubba zum 2. Beigeordneten gewählt.

Zum 3. Beigeordneten wurden Bernd Eul, Werner Schmidt und Michael Faßbender vorgeschlagen. In geheimer Wahl entfielen auf Bernd Eul vier, Werner Schmidt sechs und Michael Faßbender eine Stimme. Somit ist Werner Schmidt zum 3. Beigeordneten gewählt. 

Auch die Mitglieder der Ausschüsse und Zweckverbände wurden gewählt:

 

Rechnungsprüfungsausschuss

Walter Müller

Michael Faßbender

Brigitte Eul

 

Wirtschaft Arbeiten sollen bis Ende des Jahres abgeschlossen sein


Die Arbeiten im Industriepark „Am Förderturm" gehen in den Endspurt. Nach Abschluss der Aufschüttungsarbeiten wurde jetzt mit den Arbeiten zur inneren Erschließung des neuen Industriegebietes in Willroth begonnen. Verbandsgemeindebürgermeister Josef Zolk freute es besonders, dass nun die letzte Stufe der Arbeiten erreicht ist und man schon bald die ersten Unternehmen im Industriepark willkommen heißen kann. „Dies ist ein Gesamtprojekt der Ortsgemeinden Willroth, Krunkel, der Verbandsgemeinde, des Landkreises und nicht zuletzt des Landes Rheinland-Pfalz, dass die Errichtung des Industrieparks gefördert hat", sagte Zolk.
So zeigten sich auch die Ortsbürgermeister von Krunkel und Willroth, Werner Eul und Richard Schmitt, sehr zufrieden mit dem Verlauf der Arbeiten. Die sollen planmäßig bis Ende des Jahres abgeschlossen sein, sagte Ralf Sojka, Geschäftsführer der ausführenden Firma WWB Tiefbau aus Krunkel. „Wir haben sehr um diesen Auftrag hier an unserem Heimatstandort gekämpft. Nun werden wir das Beste geben", kündigte er an. Derzeit ist die Firma mit der Verlegung der Kanalleitungen beschäftigt. Um das Gelände zuvor aufzufüllen, wurden rund 80 000 Kubikmeter Erdmaterial von der Baustelle der Umgehungsstraße Rengsdorf im Industriegebiet in Willroth eingebaut. Die Kosten für die nun folgende Erschließung belaufen sich auf rund 830 000 Euro. Laut VG-Bürgermeister Zolk, gleichzeitig Vorsitzender des Zweckverbandes „Industriegebiet Willrother Berg", liegen die abgeschlossenen Bauverträge innerhalb des geplanten Budgets. Er ist sicher, dass die Einnahmenseite mit dem Preis von 28 Euro pro Quadratmeter für den Verkauf der Industrieflächen gesichert ist.

 

Aus: RZ Linz, Neuwied vom Freitag, 25. Juli 2014, Seite 15

2014-06-25 210543_IMG_8725_ehrungen

Anlässlich der konstituierenden Sitzung des Ortsgemeinderates am 25.06.2014 wurden langjährige Ratsmitglieder durch den Bürgermeister der Verbandsgemeinde Josef Zolk geehrt:

Marianne Meffert (3. v. r.) und Werner Schmidt (2. v. l.) 20 Jahre Ratsmitglied, Richard Schmidt (3. v. l.) 20 Jahre Ratsmitglied und Ortsbürgermeister, Werner Grendel (links) 24 Jahre Ratsmitglied und Beigeordneter, Alois Scholl (2. v. r.) 25 Jahre Ratsmitglied und Aloys Schmitt (Mitte) 45 Jahre Ratsmitglied und Beigeordneter. 

In seiner Laudatio hob Bürgermeister Zolk das große ehrenamtliche Engagement der ausgeschiedenen, wiedergewählten und neuen Ratsmitglieder sowie des Ortsbürgermeisters hervor und spricht den Dank des Gemeinde- und Städtebundes Rheinland-Pfalz sowie der Verbandsgemeinde aus. 

Besonders betont Bürgermeister Zolk das kommunalpolitische Wirken des ausgeschiedenen Beigeordneten Aloys Schmitt. Seit der ersten Wahl am 08.06.1969 war Aloys Schmitt 45 Jahre Mitglied des Ortsgemeinderates. Von 1994 bis 2003 wirkte Schmitt als Erster Beigeordneter und seit 2009 als 3. Beigeordneter der Ortsgemeinde. Seit Errichtung des Zweckverbandes „Industriegebiet Willrother Berg" im Jahre 2009 ist Aloys Schmitt dessen stellvertretender Verbandsvorsteher; seit 1994 ist er Mitglied der Verbandsversammlung des Zweckverbandes „Industriegebiet Horhausen-Krunkel-Willroth".

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.